Präambelchen

Klappe, die elfte!

Zum elften Mal hebt sich der Vorhang für die Memminger Kabaretttage! Zehn plus eins, denn das Team hat sich erneuert, verjüngt, die Frauenquote vergrößert – und mit Lust und Freude ein buntes Völkchen in die Maustadt eingeladen.
Ein lange vermisster Altmeister sucht das Heil, ein ganz neuer Clemens sein Ich und einen Wettbewerb zwischen Slammern und von LTS-Schauspielern vertretenen Dichterfürsten gabs noch nie. Bayerische Muttis kommen und Irre, auch Pop-Stars, Rampensäue und Terzkünstler. Und Schreckenbergers Hirn spaltet den Feindler nicht, während Lars den Messias erst morgen BlöZt…
Große Namen,  Bewährtes und auch ganz neue Wege: Ein Poetry Slam in Zusammenarbeit mit dem Landestheater Schwaben zeigt die Verbundenheit zur wichtigen Memminger Kulturstätte.

Und wer sich dann das Memminger Maul verdient, das werden wir zum Abschluss ja sehen.

Gefertigt hat das Maul jedenfalls der Bichlmair Josef, der oft zur Kettensäge greift, um seine Skulpturen zu erschaffen. Fürs Maul hat er auch noch Schnitzmesser und Bunsenbrenner genommen, weil so ein Kabarettpreis erst erteilt wird, wenn‘s heiß und scharf hergeht.

Und wie schon in den Jahrzehnten zuvor hat die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim dieses Kunstwerk
gesponsert.
Vielen Dank hierfür.

Auch ein herzliches Dankeschön ans PiK, das Team, den Technik-Werner und die Vorsitzende Karin Keller: Hier finden wir immer helfende Hände, Verbündete im Geiste, frische Anregungen und ein gutes Glas Wein.

Die Veranstalter